Zum Hauptinhalt springen

Ernährung und Entgiftung

Die Basis für die Gesundheit des Menschen wird durch eine gute Ernährung gelegt. Immer mehr Menschen erkennen dies und möchten ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge gewinnen. Wir möchten Ihnen eine kleine Einführung in die Welt des Stoffwechsels und der speziellen Nutzung von verschiedenen Diätformen geben, die dann für den einzelnen Patienten spezifisch zusammengestellt werden können.

Nicht außer Acht gelassen werden sollte auch das große Feld der Entgiftung. Durch rücksichtslose Geschäftsmethoden gelangen immer mehr Gifte und Schadstoffe in unsere Nahrungskette und werden vom Menschen aufgenommen. Glücklicherweise verfügt der Mensch über eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Schadstoffe wieder zu entgiften. Ist diese Entgiftungsmöglichkeit blockiert oder erschöpft, dann drohen schwere und chronische Erkrankungen, die gezielt angegangen werden können.

Arcadia Vital Ernährung

Die im Folgenden aufgeführten grundsätzlichen Überlegungen sind die Basis unserer Arcadia Vital Ernährung. Zusätzlich haben wir uns bemüht das Beste aus den verschiedenen Ernährungsschulen für Sie zusammen zu tragen, immer in der Bemühung das Gute und Gesunde mit dem Wohlschmeckenden zu vereinen.

In den vergangenen Jahrzehnten entwickelte sich in zunehmendem Maße ein Bewusstsein, dass eine biologische oder biologisch-dynamische Ernährungsweise sowohl für den einzelnen Menschen, als auch für die Natur, eine ausgesprochen gute Sache ist. Die Grenzen eines ungehemmten Wachstums werden immer deutlicher und die Folgen der teilweise rücksichtslosen Ausbeutung der Natur sind an vielen Stellen sichtbar. Auch haben die sogenannten Wohlstandskrankheiten durch Fehl- oder Überernährung einen neuen historischen Höchststand erreicht. So sind viele Menschen zu einem anfänglichen Umdenken bereit, manchmal allerdings erst, wenn sie selber von einer schweren Krankheit betroffen sind.

Eine vital- und ballaststoffreiche Vollwerternährung aus ökologischem, biologischem oder biologisch-dynamischem Anbau ist für viele Menschen ein guter Schutz vor akuten und chronischen Erkrankungen. Alle unnötigen Zusatzstoffe sind zu vermeiden. Dazu gehören in vielen Fällen Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker usw. Die Vitalität eines „Lebensmittels“ wird durch solche Stoffe verringert, ebenso wie durch denaturierende Methoden wie Ultrahoch-Erhitzung. Der übermäßige Genuss von Industriezuckern, ist ein weiteres Suchtmittel, das langfristig zu großen Schäden führen kann. Das Gleiche gilt für den gesteigerten Verzehr von Fleisch aus Massentierhaltung und für schwerverdauliche Fette.

Low-carb-Ernährung/Ketogene Kost

Die Diät, die wir in der Arcadia-Praxisklinik empfehlen, ist immer auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Wir streben meistens eine Diät mit wenigen Kohlenhydraten an (auf englisch: low carb-diet), die an die Idee der ketogenen Diät anknüpft. Die von uns angeratene Diät bewirkt eine spezifische Änderung Ihres Stoffwechsels.

Schon im Jahr 1931 wurde der deutsche Wissenschaftler Dr. Otto Warburg für seine Entdeckung, dass Krebszellen einen vollkommen anderen Energiestoffwechsel haben als gesunde Zellen, mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

Die besondere Funktion der Mitochondrien als kleinen „Kraftwerken“ Genauer gesagt ist der mitochondriale Energiestoffwechsel der Zellen verändert. Gesunde Zellen produzieren den Großteil ihrer Energie durch so genannte aerobe Atmung (in Gegenwart von Sauerstoff), während Krebszellen Energie durch die anaerobe Vergärung produzieren (ohne Sauerstoff). Eine der Eigenschaften von Krebszellen ist, dass sie sich anaerob in einer aeroben Umgebung verhalten („Glykolyse“). Wenn wir Krebs einmal vom Gesichtspunkt einer Stoffwechselstörung betrachten, dann müssen wir insbesondere die gestörte Funktionstüchtigkeit der Mitochondrien in Erwägung ziehen.

Das Mitochondrium ist das Kraftwerk einer jeden Zelle. Dieses Kraftwerk verwandelt Zucker unter Zuhilfenahme von Sauerstoff in Energie, welche die Zellen zum Aufrechterhalten ihrer Lebensvorgänge verwenden. In Krebszellen sind diese kleinen Kraftwerk des Körpers krankhaft verändert. Daher müssen sich Krebszellen ihre Energie auf anderen als den üblichen Wegen beschaffen. Sie greifen auf einen Prozess zurück, der einer Gärung ähnelt, um Energie für sich zu gewinnen. Dieser Prozess führt zu einer Anhäufung von Säuren um die Zellen. Diese Säuren stören andere Zellfunktionen, hemmen das Immunsystem und können den ganzen Körper beeinträchtigen.

Auch wenn die genauen Gründe für die nicht mehr vorhandene Funktionsfähigkeit des Mitochondriums noch nicht in allen Einzelheiten entschlüsselt wurden, gibt es eine Vielzahl an unspezifischen Einflüssen, die die Krankheit auslösen können, wie z. B. radioaktive Strahlung, Chemikalien, Viren, Entzündungen etc. Letztendlich kann fast jede übermäßige und zu lange währende Wirkung eines reizenden Stoffes zur Entwicklung von Krebs führen.

Der besondere Stoffwechsel von Krebszellen

Wie oben erwähnt bedienen sich Krebszellen einer sehr ineffizienten Methode für ihren Energiestoffwechsel, da sie nur ca. 5% der verfügbaren Energie aus der Nahrung extrahieren. Um dies auszugleichen, verfügen Krebszellen über rund 70 Insulinrezeptoren – normale Zellen haben lediglich vier. Diese Insulinrezeptoren sorgen für eine höhere Aufnahme von Zucker in die Zellen. Einfach ausgedrückt „verschwendet“ der Krebs Energie und in der Folge fühlen sich die betroffenen Menschen schneller müde und ausgehungert.

Durch eine spezifische Ernährungsumstellung in dem genannten Sinn kann der Körper zu einer Verbesserung der Mitochondrien-Funktion kommen, durch die eine Sanierung des Stoffwechsels wieder möglich wird. Erfreulicherweise wirken eine Vielzahl der von uns angebotenen Therapien ebenfalls sehr günstig auf die Mitochondrien-Funktion und auf eine Aktivierung und Verbesserung des Stoffwechsels. So kommt es zu einer gegenseitigen Wirkungsverstärkung z.B. von Ernährungseinflüssen, Bewegungstraining, Hyperthermie, Magnetfeld-Therapie, Laser-Therapie, Sauerstoffbehandlung usw.

Basentherapie

Durch einen Ausgleich des Säure-Basen-Gleichgewichtes zu mehr Gesundheit gerade bei chronischen Krankheiten wie Krebs

Viele chronische Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Diabetes, Rheuma und Krebs, sind maßgeblich durch unsere Denk- und Lebensgewohnheiten beeinflusst; sie gehören zu den sog. Zivilisationskrankheiten. Im Umkehrschluss können wir sagen, dass diese Zivilisationskrankheiten durch Änderungen unserer Denk- und Lebensgewohnheiten ebenfalls tiefgreifend beeinflusst und in vielen Fällen geheilt werden können.

Sowohl Säuren wie Basen sind für ein gesundes Funktionieren des Körpers unerlässlich. Dabei ist auf eine harmonische Verteilung der beiden Protagonisten im Organismus zu achten. Grundsätzlich gilt:“ Säuren verzehren, Basen erhalten“. Im Magen ist ein saures Milieu für eine gesunde Funktion erforderlich, im Dünndarm ein basisches. Ist das saure oder basische Milieu übersteigert, so entstehen Krankheiten. Genauso ist es, wenn die beiden Prinzipien abgeschwächt oder gar umgekehrt werden.

Durch die Ernährungs- Lebens- und Denkgewohnheiten in unserer modernen Zivilisationsgesellschaft, kommt es meistens zu einer ausgedehnten Übersäuerung des menschlichen Organismus. Diese geht oftmals einher mit dem Verlust von Mineralstoffen und Spurenelementen, mit Ablagerungen, Verschlackungen und Vergiftungen, die manchmal akut, meist aber über einen längeren Zeitraum, zu den oben genannten Erkrankungen führen.

Gesundes Wasser

Lebensquell für Erde, alle Lebewesen und den Menschen

Ohne Wasser ist ein Leben auf der Erde nicht möglich. Unsere Erdoberfläche ist zu über 70 % von Wasser bedeckt und der menschliche Körper besteht gewichtsmäßig zu ca. 70 % aus Wasser. Was für das äußere Wasser zutrifft, gilt auch für das Wasser im Organismus: fließt es frei, ist es voller guter Eigenschaften, kommt es zum Stillstand, gehen diese verloren. Es kommt also nicht ausschließlich auf die Menge des Wassers an, sondern mehr noch auf die Beschaffenheit und Qualität des Wassers. Unser Leben und unsere Gesundheit hängen maßgeblich davon ab.

Wasser hat eine universelle Aufnahme- und Anpassungsfähigkeit und ist ein selbstloser Informationsträger

Wasser ist in der Lage, sich enorm anzupassen und Informationen aufzunehmen und weiterzuleiten, ohne diese mit einer eigenen „Meinung“ zu vermischen. Moderne Forschungen belegen in immer neuen Versuchen, was die Alten schon lange wussten: Wasser ist in der Lage Informationen aller Art aufzunehmen, zu speichern und weiterzuleiten. Auf diese Weise ist es gar nicht so schwierig, die Wirkungsweise von Homöopathie, Bachblüten-Therapie usw. zu verstehen. Die jeweiligen Informationen werden im Wasser gespeichert und dann auf den Menschen übertragen.

Die Heilkraft des Wassers wird seit Jahrtausenden genutzt, heute steht diesbezüglich ein umfassendes Angebot zu unserer Verfügung

Waschungen, Wassertreten, Kneipp-Güsse, Wickel und Auflagen, Thermal- und Wannenbäder, Überwärmungsbäder und Dampfbäder, die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Die äußeren können durch innere Anwendungen ergänzt werden. Hier sind Trinkkuren, Inhalationen und Reinigungseinläufe zu nennen.

Dabei ist besonders zu beachten, dass das Wasser in frischem und lebendigem Zustand ist. Es ist leicht einzusehen, dass abgestandenes Wasser nicht dieselbe Kraft hat wie Quellwasser. Und jedes Quellwasser hat, je nachdem welche Informationen es aus dem Gestein und aus dem Kosmos aufgenommen hat, eine ganz verschiedenartige Wirkweise und Heilkraft. 

Das Wasser, welches wir verwenden, wird auf der einen Seite durch einen Filter gereinigt und von belastenden Stoffen befreit, auf der anderen Seite durch einen speziellen Wasserwirbler verwirbelt. Durch diese Verwirbelung wird das Wasser zerstäubt und stark mit Luft durchsetzt. Es wird damit in einen Zustand überführt, der dem von Quellwasser nahe kommt. Dadurch lässt sich das Wasser viel leichter trinken als Leitungswasser oder Wasser das in Flaschen gestanden hat. Die allermeisten Menschen schmecken den Unterschied sofort.

Maßnahmen zur Entgiftung

Eine Vielzahl von Giftstoffen belastet uns und unser Leben, um diesen auf die Spur zu kommen kann ein erster Schritt der Nachweis von Giftstoffen im eigenen Körper sein (siehe auch unter Oligoscan-Test).

Durch die verschiedenen Formen der Hyperthermie wird die Entgiftung über die Haut angeregt, der Stoffwechsel aktiviert, die Nierenfunktion angeregt usw. Ähnliches gilt für die Laserbehandlungen, die Magnetfeldtherapie, die verschiedenen Infusionen, sie alle regen den Stoffwechsel an, verbessern die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Körpers und helfen dem Körperdirekt oder indirekt, sich von den Toxinen wieder zu befreien.

Bäder

Wannenbäder

Schon die alten Römer wussten, die Kraft der Bäder sehr zu schätzen. Es wurden keine Kosten gescheut und viel Zeit und Kraft verwendet, um die Bäderkultur zu entwickeln. Heute, in unserer Zeit, scheint diese alte Kultur wieder aufzuleben.

Wannenbäder

Einzel-Wannenbäder kommen bei uns regelmäßig zum Einsatz. Durch den Zusatz von speziellen Salzen, Ölen oder anderen heilkräftigen Substanzen können gezielte Wirkungen auf den Organismus erzielt werden. Auch diese können in der Regel zuhause fortgeführt werden und zu einer Bereicherung im Leben werden.

Kontakt

arcadia Praxisklinik

Für weitere Informationen zu unseren Behandlungen oder wenn Sie eine zweite Meinung für Ihren Gesundheitszustand und eine individuelle Arztberatung per Telefon oder Skype benötigen, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Kontakt

Bürozeiten: 8.30-12.30 und 13.00-16.30

Mittwochnachmittags ab 13.00 geschlossen