Chronische Erkrankungen wirksam behandeln

Chronische Erkrankungen entwickeln sich meist langsam – sie bestehen über Monate, Jahre oder lebenslang. Lange bleiben sie unentdeckt bis sich die Lebensqualität rapide verschlechtert. Patienten mit chronischen Erkrankungen haben oft eine lange Leidensgeschichte hinter sich, mehrere Ärzte konsultiert und wissen oft nicht, was mit ihnen „nicht stimmt“. In der Arcadia Praxisklinik haben wir Erfahrung mit der Diagnose und Therapie von chronischen Erkrankungen: So können wir wirksam behandeln und unsere Patienten bei der Anpassung an eine gesundheitsfördernden Lebensweise unterstützen.

Integrative Medizin hilft bei chronischen Erkrankungen

Viele chronische Erkrankungen lassen sich mit integrativer Medizin wirksam behandeln und ermöglichen ein gutes Leben mit der Erkrankung. Zu diesen Erkrankungen zählen u. a. Allergien, chronische entzündliche oder autoimmune Erkrankungen wie der Morbus Crohn oder die Colitis ulcerosa sowie das Chronische Müdigkeitssyndrom, aber auch die Lyme-Borreliose. In der Arcadia Praxisklinik behandeln wir diese chronischen Erkrankungen seit Jahren erfolgreich mit unseren holistischen, integrativ-medizinischen Verfahren.

Unsere Behandlungsergebnisse bestätigen unseren ganzheitlichen Ansatz!

Die richtige Diagnose: Wissen, was chronisch krank macht

Die Krankheit „bei den Wurzeln packen“, das ist unser Ziel. Die Ursachen aufdecken und so weit es geht eliminieren, so gehen wir bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen vor. Chronische Entzündungsherde im Mund-Kieferbereich, Mikrobiom-Störungen, eventuelle Giftbelastungen oder auch chronischer Stress sind oft die „Wurzel des Übels“. Unsere erweiterten Diagnoseverfahren ermöglichen die Ursachenforschung und die Empfehlung einer geeigneten Therapie. So kann eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens erzielt werden.

Diagnose von chronischen Erkrankungen in der Arcadia Praxisklinik

Spezifische Bluttests

Grundlage unserer medizinischen Tests sind die Untersuchungsergebnisse eines ausführlichen Bluttests. Dazu gehören:

  • Großes Blutbild
  • Leber- Nieren-, Schilddrüsen-Werte
  • Blutgerinnung
  • Elektrolyte (Salze)
  • Vitamin-D3, Selen, Eisen
  • Entzündungswerte
  • spezifische Tumormarker (wenn möglich)

Unsere erweiterte Diagnostik untersucht darüberhinaus:

  • Schwermetalle im Blut
  • Mineral-Vollblutanalyse
  • bei speziellen Fragestellungen die Bestimmung von weiblichen Geschlechtshormonen im Urin
  • Lebendblut-Analyse im Dunkelfeld-Mikroskop
Mikrobiom-Analyse – Untersuchung der Darmflora

Zur Eingangsdiagnostik gehört bei uns die ausführliche Untersuchung Ihrer Darmflora.

Dabei verwenden wir den auf einer Genanalyse beruhenden Darm-Mikrobiom-Test, den ausführlichsten Test den es auf dem Gebiet der Stuhluntersuchung gibt.

 

Ultraschalluntersuchung der inneren Organe

Eine internistische Untersuchung der inneren Organe mit Sonographie (UIltraschall) gehört ebenfalls zu unserer Eingangsdiagnostik, mit der wir auch den Verlauf Ihrer Erkrankung bzw. Behandlungen überwachen.

Die Ultraschalluntersuchung der inneren Organe umfasst: Leber, Nieren, Milz, Blutgefäße, Schilddrüse, Prostata, Lymphknoten, Pankreas, Gallenblase, Harnblase, u.a.

Infrarot-Thermographie zur Überwachung der Brustgesundheit

Die Infrarot-Thermographie ist ein äußerst sanftes und sicheres diagnostisches Verfahren für die Untersuchung der weiblichen Brust. In den letzten Jahren hat es aufgrund erheblicher technologischer Fortschritte einen enormen Schub erfahren. Moderne Kameras machen Bilder mit über 100.000 Messpunkten, die sehr präzise Wärmebilder der gesamten Körperoberfläche aufnehmen können. Mit dieser Thermographie können nun Erkrankungen oder Funktionsstörungen im Bereich Onkologie, Orthopädie, Innere Medizin, Angiologie und Zahnmedizin sichtbar gemacht werden. Wir verwenden die Infrarot-Thermographie in der Arcadia Praxisklinik für das Brustgesundheits-Screening bis hin zur Brustkrebs-Kontrolle oder -Nachsorge.

Die Thermographie hat sich dabei als wichtige Ergänzung von Ultraschall- und MRT-Untersuchungen erwiesen und kann auch als Alternative zur Röntgen-Mammographie genutzt werden. Sie verursacht keinerlei Stress für den Körper und kann jederzeit wiederholt werden, denn sie hat keinerlei Nebenwirkungen. Frauen jeden Alters, auch schwangere und stillende Mütter, sowie Gesunde können von dieser sicheren diagnostischen Methode profitieren.

Direkt nach dem Verfahren können die Ergebnisse der Brust-Untersuchung besprochen werden, ein Ausdruck der Untersuchungsergebnisse wird für den Hausarzt oder Therapeuten bereitgestellt.

Herzraten-Variabilitäts-Test (auch HRV-Stresstest genannt)

Gesundheit, Wohlbefinden und Fitness werden maßgeblich vom Zustand des sogenannten autonomen Nervensystems beeinflusst. Letzteres umfasst das sympathische System (unser „interner Beschleuniger“) und das parasympathische System (unsere „interne Bremse“). Die Qualität unseres parasympathischen Systems ist für unsere Gesundheit außerordentlich wichtig, da die Regenerationsfähigkeit unseres Körpers stark davon abhängt. Wenn unser parasympathisches System, d.h. unsere innere Bremse, unseren Körper nicht regulieren kann, können sich chronische Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs entwickeln. Auch unsere geistigen Fähigkeiten leiden: Wir werden sehr empfindlich gegenüber Stress von außen, sind unausgewogen, reizbar oder werden depressiv.

Deshalb überprüfen wir die Fitness des vegetativen Nervensystems mit einem HRV-Scan. Dieser Test wird mit einem speziellen EKG durchgeführt, das an einem Computer angeschlossen ist. Er dauert nur wenige Minuten, und die Ergebnisse können sofort berechnet und mit unseren Patienten besprochen werden. Wir können sagen, wie flexibel das vegetative Nervensystem auf alltägliche Belastungen reagiert und wie gut die „innere Bremse“ funktioniert.

Welche Auswirkungen kann eine schlecht funktionierende „innere Bremse“ haben?


Eine schlecht funktionierende „innere Bremse“ ist häufig die Ursache chronischer Erkrankungen. Äußere Einflüsse wie übermäßiger Stress sowie Vernachlässigung des autonomen Kontrollsystems können zu einer vorzeitigen Alterung führen. Mit einfache Übungen lässt sich innerer Stress effektiv abbauen.

Bio-Impedanz-Analyse oder auch BIA-Messung

Mit der Bioelektrischen Impedanz-Analyse BIA können wir uns schnell ein aussagefähiges Bild von der Zusammensetzung des menschlichen Körpers machen. Diese Untersuchung hat sich in den letzten 30 Jahren als Standard bei der Körpergewichtskontrolle in der Ernährungsmedizin herausgestellt.

Um den Gesundheitszustand des Körpers zu beurteilen, ist die Kenntnis der Verteilung von außer- und innerzellulärem Wasser, von Fett und Muskelmasse wichtig. Verschiebungen in den Beziehungen zwischen ihnen ermöglichen wichtige Aussagen über den Ernährungszustand.

Die BIA-Analyse ist sehr hilfreich bei der Beurteilung des Ernährungs- und Funktionszustandes des Körpers sowie bei der Beobachtung des Krankheitsverlaufs der Behandlung.

Lebendblut-Analyse mit Dunkelfeldmikroskopie

Die Dunkelfeldmikroskopie wird am Anfang und am Ende jedes Aufenthaltes durchgeführt.

Wir verwenden die Dunkelfeldmikroskopie, um die Gesamt-Vitalität zu testen. Sie ist eine spezielle Variante der Lichtmikroskopie, die es ermöglicht, Blut und alle seine Komponenten ohne vorherige Färbung oder Konservierung zu betrachten. Mit der Dunkelfeldmikroskopie kann menschliches Blut „lebendig“ untersucht werden. Das ist äußerst wertvoll, weil damit ein direkter Einblick in die Lebensvorgänge unseres Körper ermöglicht wird.
Normalerweise schwimmen rote Blutkörperchen frei beweglich im Serum, weil sie eine starke negative Ladung haben und sich somit abstoßen.

Bei chronischen Krankheiten, Entzündungen und bei Krebs verklumpen die roten Blutkörperchen gerne und bilden das sogenannte Münzrollen- oder Rolleaux-Phänomen. Dies ist ein Indikator für verminderte Vitalität; die negative Ladung in den Zellmembranen ist geschwächt. Nach erfolgreicher Behandlung verschwindet dieses Phänomen gewöhnlich.
Die Größe und Mobilität der weißen Blutkörperchen ist von großer Bedeutung, da sie uns die Vitalität unseres Immunsystems zeigt. Sie kann mit Dunkelfeldmikroskopie auf eindrucksvolle Weise betrachtet werden. Das Bild des Mikroskops wird in Echtzeit auf einen großen Bildschirm geleitet, um es zusammen mit dem Patienten besprechen zu können.

Zusätzlich können Aussagen über Proteinfällung im Blut, z. B. als Hinweis auf entzündliche Prozesse, saure Kristallablagerungen oder andere Stoffwechselendprodukte (sogenannte „Schlackenstoffe“) gemacht werden. Die Dunkelfeldmikroskopie ist eine gute Ergänzung zu den zahlreichen Labortests, die wir durchführen, da sie die „Gesamtvitalität“ auf einen Blick zeigt.

 

Borreliose – auch chronisch erfolgreich therapierbar

Die chronische Borreliose ist eine Erkrankung mit vielen Gesichtern. Bereits die Diagnose erfordert in der Regel einen sehr komplexen Untersuchungsprozess. Auf die Anamnese folgen in der Regel spezifische Laboruntersuchungen. Dazu gibt es auch ausreichend wissenschaftliche Literatur. Die chronische Erkrankung ist in ihrem Symptombild komplex und es zeigen sich unterschiedliche Krankheitsbilder, die u.a. neurologischer oder auch autoimmuner Natur sein können. In der Arcadia Praxisklinik haben wir uns auf die Diagnose und Therapie der chronischen Borreliose spezialisiert.

Behandlung chronischer Erkrankungen in der Arcadia Praxisklinik

Was ist Borreliose und wie kann sie behandelt werden?

Borreliose beschreibt eine Gruppe von Infektionskrankheiten, die durch bestimmte Bakterien, die Borrelien, ausgelöst werden. Diese benötigen als Überträger Zecken oder Läuse, wodurch gerade Menschen, die sich viel in der Natur bewegen, gefährdet sind.

Die Borrelieninfektion wird in 3 Stadien eingeteilt. Als erstes wird nach Zeckenbiss eine wandernde Hautrötung, das „Erythema migrans“ wahrgenommen. Ohne ausreichende Behandlung entsteht die zweite Phase mit grippeähnlichen Symptomen, Gelenkentzündungen und Schmerzen. Wird auch diese nicht wirksam behandelt, kann sich eine Neuroborreliose einstellen. Diffuse neurologische Symptome wie ungewöhnliche Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Schmerzen sind dann typische Symptome, die oft auch mit Depressivität einhergehen.

Von chronischer Borreliose sprechen wir, wenn die Symptome über viele Monate bis zu vielen Jahren anhalten. Hier beginnen wir mit spezialisierten Laboruntersuchungen, die Symptome einer treffenden Diagnose zuzuordnen.

Nach Sicherstellung der Borrelia-Diagnose und des Stadiums behandeln wir diese mit folgenden Verfahren: spezifische Antibiotikatherapie, sowohl intravenös als Kurzinfusion als auch oral, mit sowohl traditionellen Antibiotika als auch mit natürlichen Anti-Borrelia Stoffen aus der Natur, verstärkt durch Ganzkörper-Hyperthermie oder Teilkörper-Hyperthermie, im Wechsel mit Immuntherapie und natürlichen antientzündlichen Naturstoffen.

Für Patienten im Stadium 2 oder 3 hat sich eine Kombination von intravenöser Antibiotikatherapie mit moderater Ganzkörperhyperthermie als effektiv erwiesen. Dabei wird der Patient mittels Infrarotlicht in einen Fieberzustand versetzt, mit einer Körperkerntemperatur von ca 39.5°C, also wie bei einer Grippe. Neben der Anwendung der klassischen Antibiotika behandeln wir auch mit eine Reihe von antibiotisch wirkenden biologischen Stoffen, wie z.B. dem Artesunat, einem Extrakt aus dem chinesischen Beifuß.

Die Intensität der von uns verabreichten Therapien richtet sich sehr individuell nach dem Symptombild, den Laborbefunden, der Schwere der Symptome und dem Grad der Chronifizierung. Sie reicht von einzelnen ambulanten Behandlungen bis hin zu 3 wöchigen Intensiv-Therapien für Patienten, die dafür in unserem Patientenhotel untergebracht werden.

Das während der Ganzkörperhyperthermie (Fiebertherapie) parallel per Infusion gegebene Antibiotikum wirkt tiefer und stärker, weil die Durchblutung im Fieberzustand effektiver ist und das Immunsystem durch das Fieber zusätzlich aktiviert ist. Auch lassen die Zellwände und Gewebe im Fieberzustand die Antibiotika tiefer und schneller eindringen, was bei der chronischen Borreliose einen entscheidenden Vorteil bringt. Den größten Vorteil unserer Kombinations-Behandlung mit Hyperthermie sehen wir im Behandlungserfolg der Patienten, die vorher schon zahlreiche und ausgiebige Versuche mit antibiotischer Behandlung erlebt haben und nach unserer Behandlung eine tiefergreifende und lang anhaltende Befundverbesserung erleben.

Wenn nötig, geben wir weitere Anti-Borrelia-Medikamente dem Patienten nach dem Aufenthalt bei uns mit, zur Fortführung der Behandlung zu Hause.

Stellen Sie Ihre Gesundheit jetzt auf den Prüfstand

Sie möchten eine zweite Meinung zu Ihrer chronischen Erkrankung oder Ihren Gesundheitszustand prüfen lassen? Bitte reservieren Sie einen Termin über unser Kontaktformular. Wir melden uns umgehend zurück.

Telefon-Service für unsere Gäste:
Montag bis Freitag von 8:30-12.30 Uhr
und 13.00-16.30 Uhr (außer am Mittwoch)

    *Pflichtangaben